zur Navigation
zum Inhalt
Kontakt zur Ambulante Kranken- und Altenpflege Dietmannsried

Entstehungsgeschichte des Vereins für ambulante Kranken- und Altenpflege Dietmannsried und Umgebung e.V.

Am 15. Oktober 1920 begann die Station der ambulanten Krankenpflege Dietmannsried in der Wohnung Reicholzrieder Straße 4 mit drei Mallersdorfer Ordensschwester aus der damaligen Filiale in der Frühlingstraße Kempten.

Am 25. Oktober 1920 wurde der "Verein für ambulante Krankenpflege Dietmannsried und Umgebung gegründet und ins Vereinsregister eingetragen. Ebenso die zusammengestellte Satzung beschlossen.

Zweck des Vereins ist "die Gewährung von Krankenpflege an Familien oder einzelstehenden Personen" des Vereinsbezirkes durch Krankenschwestern nach Maßgabe des zu Gebote stehenden Pflegepersonals und der verfügbaren Mittel.

Das Pflegepersonal bestand anfangs aus drei Schwestern des Ordens der armen Franziskanerinnen Mallersdorf.
Am 30. Dezember 1921 wurde das Schwesternheim im Falkenweg 1 erworben

Ab 1922 arbeiteten zeitweise vier bis sechs Ordensschwestern, eine davon in der Handarbeitsschule und später im Kindergarten.
Anfangs gingen die Schwestern zu Fuß zu den Patienten, später mit Fahrrädern oder einem Moped.
Im Mai 1969 wurde das erste Auto angeschafft. Aktuell besitzt der Pflegedienst zur Betreuung seiner Patienten acht Dienstfahrzeuge.

Unsere Schwestern

Am 22.10.1973 übernahm die Krankenschwester und bisherige Stationsleitung im Krankenhaus Nabburg, S.M. Theolindis die ambulante Krankenpflegestation Dietmannsried. Sie pflegte zunächst mit ein bis zwei geringfügig beschäftigten Fachkräften und ab 15. Mai 1993 zusätzlich mit einer zweiten Ordensschwester.
Durch das Ausscheiden der Krankenschwester S.M. Carolina wurden ab April 1997 erstmals zwei freie Fachkräfte für die Pflege eingestellt.

Durch die Einführung der Pflegeversicherung vermehrte sich der Bedarf an Pflegekräften von Jahr zu Jahr. Heute sind in unserer Einrichtung 15 Pflegekräfte beschäftigt.